Das sind die Aufgaben eines Schädlingsbekämpfers

Das sind die Aufgaben eines Schädlingsbekämpfers

13 April 2021
 Kategorien: Schädlingsbekämpfung, Blog


Wer im Keller Mäuse oder Ratten entdeckt, ist natürlich erst einmal schockiert. Dabei kann es völlig normal sein, dass die Schädlinge durch Fenster oder Türen eindringen. Mäuse als auch Ratten sind nämlich gute Kletterer und schaffen es durch nahezu jeden Fensterschlitz. Da aber gerade Ratten Krankheiten auf den Menschen übertragen können, sollte man schnellstmöglich einen Kammerjäger rufen. Haben sich die Schädlinge nämlich erst einmal vermehrt, kann sich die Entfernung schon schwieriger gestalten.


Welche Aufgaben hat ein Schädlingsbekämpfer?


Ein Schädlingsbekämpfer oder auch Kammerjäger genannt, kümmern sich um die Entfernung und Fernhaltung Schädlinge aller Art. Ob Mäuse, Ratten, Motten oder auch Bienen, die Tiere werden so schonend wie möglich entfernt und es werden Vorbeugungen getroffen, damit diese nicht so schnell wieder auftauchen. Gerade ganze Bienenstöcke sollte man als Laie auf keinen Fall alleine entfernen, da dies gefährlich werden kann und der Stock an bestimmte Stellen umgesiedelt werden muss. Ein Schädlingsbekämpfer kennt sich damit sehr gut aus und weiß, was in dieser Situation zu tun ist. Alle Bekämpfungsmittel werden umweltfreundlich angewandt und natürlich vorher mit dem Kunden besprochen. Schädlingsbekämpfer arbeiten sowohl bei den Kunden Zuhause als auch im Freien.


So findet man den passenden Kammerjäger in seiner Nähe


Hat man also einen Kammerjäger in seinen vier Wänden oder im Garten entdeckt, sollte man nicht lange zögern und schnellstmöglich einen Kammerjäger beauftragen. Doch wie findet man das für sich passende Unternehmen? Um die Suche so einfach wie möglich zu gestalten, sollte man die Suche auf jeden Fall über das Internet fortsetzen. Dort gibt man einfach den Begriff Schädlingsbekämpfung in die Suchleiste ein und schon bekommt man Kammerjäger in seiner Nähe angezeigt. Doch auch hier ist Vorsicht geboten, denn Kammerjäger ist nicht gleich Kammerjäger. Wie in jeder anderen Branche sind überall ein paar schwarze Schafe unterwegs. Deshalb sollte man sich von jeder Firma erst einmal über das Leistungsspektrum informieren, welche Produkte zur Schädlingsbekämpfung verwendet werden und sich dann auch noch einen Kostenvoranschlag geben lassen. Oftmals findet man auch Sternebewertungen über das jeweilige Unternehmen im Internet und kann sich daran orientieren, ob die jeweilige Firma gut oder schlecht ist.


Hat man das für sich geeignete Unternehmen gefunden, kann man einen Ersttermin vereinbaren. Dieser ist bei vielen Firmen kostenlos und dient dazu, sich erst einmal ein Bild über den Schädlingsbefall zu machen und mit dem Kunden zu besprechen, wie vorgegangen wird. In einem Anschlusstermin erfolgt die eigentliche Schädlingsbekämpfung, die dann natürlich nach erfolgreicher Arbeit vom Kunden beglichen werden muss. Die Zahlung erfolgt dann meistens ein paar Tage später per Rechnung. In einem weiteren Termin schaut der Kammerjäger dann noch einmal nach, ob wirklich alle Schädlinge bekämpft wurden. Ist dies der Fall, ist die Arbeit dann in diesem Fall abgeschlossen.

Weitere Informationen bezüglich Schädlingsbekämpfung erhalten Sie bei Schmidt-Hygiene GmbH.